Nachdem Apple Ende 2017 den Einstieg in den Augmented Reality (AR) Markt geschafft hat, macht Google nun auch sein Mobile Betriebssystem Android AR fähig. Mit der Google Glass und dem Project Tango hat der IT Riese bereits erste Gehversuche mit AR gemacht – jedoch ohne spürbarem Erfolg. Die User wollten wohl keine speziellen Geräte dafür kaufen. Googles neue Plattform ARCore läuft bereits auf 13 Smartphones und scheint somit punkto Endgerät Support marktreifer zu sein. Zu den fähigen Geräten gehören die Pixel Phones vom eigenen Haus: Pixel, Pixel XL, Pixel 2 und Pixel 2 XL; das Samsung Galaxy S8, S8+, Note8, S7 und S7 edge; das LG V30 und V30+ sowie das ASUS Zenfone AR und das OnePlus 5. Mittels der Fusion von Kameradaten mit den Daten des Bewegungssensors können virtuelle Gegenständen in den realen Raum platziert werden. Im Unterschied zu Apples AR Plattform können nicht nur horizontale Flächen, sondern auch Wände im Raum digital erkannt werden. Ein klarer Vorteil und somit eine gelungene Antwort von Google. Apple scheint aber momentan noch einen Schritt voraus zu sein, denn bereits hunderte von Apps nutzen die ARKit Schnittstellen. Auch wurde zwischenzeitlich eine neue Betaversion (ARKit 1.5) vorgestellt, mit welcher man auch Wände und unregelmässige Oberflächen erkennen kann. Der Schlagabtausch bleibt also spannend.