Wie erfreulich! Erneut spannende Nachrichten aus der Augmented Reality (AR) Ecke. Gleich 3 Anbieter haben eine AR Brille angekündigt. Einer ist bereits seit Anfang Jahr mit einem Google Tango fähigen Gerät auf dem AR Markt – Lenovo. Mit daystAR präsentiert Lenovo nun eine Brille, welche gleich wie die Microsoft Hololens ohne zusätzliche Hardware funktioniert. In Zusammenarbeit mit Disney haben sie bereits diverse Games auf dem Entwicklungsplan (Starwars Light Saber / Starwars Holochess). Ähnlich zum Wurf von Lenovo präsentiert ein neuer Player seinen AR Clou – Mira. Es soll das erste, auf den Endkonsument ausgerichtete Headset sein. Lediglich ein iPhone 6 oder Neuer wird benötigt, welches in die Brille integriert und sozusagen an die Stirn geklebt wird. Durch die Reflektion des Bildes an einer Glasscheibe, kann der User in einem 60° Sichtfeld die reale Welt mit holografischen Inhalten sehen. Mit einem Kaufpreis von knapp $100, soll nun dem Massenmarkt eine AR Brille zugänglich gemacht werden. Einen Schritt weiter Richtung Erreichung der breiten Masse geht Zapbox, welches wohl das Google Cardboard von AR sein möchte. Schon mit $30 erhält man die Kartonbox inkl.10 Markern, welche bei der Verwendung jeweils zur Vermessung des Raums ausgelegt werden müssen.

Es lässt sich also ein Trend beobachten hinzu AR Lösungen, welche direkt für den Enduser entwickelt werden. Über zahlreiche Plattformen (Lenovo, Apple, Microsoft, etc.) kann in Zukunft eine sehr hohe User Anzahl, mit den schier grenzenlosen Möglichkeiten von Augmented Reality erreicht werden. Die dazu nötige Hardware wird zunehmend erschwinglich oder wie Forbes dazu schreibt “These are the kinds of developments that make disruptive VR and AR technology one of the great business stories of this century.”