Die Building Information Modeling (BIM) Thematik kommt in der Schweiz so langsam aber sich ins Rollen. In Deutschland sollen gar in naher Zukunft gewisse IT-gestützten Prozesse bei der Planung von Neubauten (v.a. im Hochbau) verpflichtend sein. Auch in der Schweiz haben immer mehr Ausschreibungen das Stichwort BIM enthalten. Kurz gesagt geht es bei dieser Entwicklung um eine gemeinsame Datensprache bei der Planung, der Errichtung und des Unterhalts eines Gebäudes. Wie bei jeder Neuerung gibt es Befürworter und Andere. Aus unserer Sicht ist eines jedoch klar. Die Digitalisierung wird in allen Bereichen des täglichen Lebens weiter voranschreiten. Jene, welche frühzeitig aufspringen, werden langfristig belohnt. Im Planungsprozess eines Baus sind es sogar mehrere Beteiligte, für welche es sich langfristig ausbezahlen kann. Vom Bauherr, über den Architekten bis zu den Fachplanern. Alle können mit BIM effizienter arbeiten. Die Frage ist nur wie und wann dieses Konstrukt als Standard eingeführt wird. Für uns und unsere bestehenden resp. zukünftigen Kunden stellt diese Entwicklung eine spannende Ausgangslage dar. Die 3D Daten, welche in der neuartigen Arbeitsmethode ausgetauscht werden, bieten eine sehr gute Basis, um Augmented- und Virtual Reality (AR und VR) Experiences zu erschaffen. Wie wir uns das vorstellen, ist nachgehend je nach Technologie kurz erläutert.
Hauptziele des Einsatzes von AR bzw. VR im Bausektor:
  • Pläne erlebbar machen
  • Durch Einsatz von neuen Technologien als Unternehmen hervorstechen
  • Die Kollaboration im Projektteam einfacher gestalten
  • Prozesse intern vereinfachen bzw. bereichern
Virtual Reality
Kurzer recap: Der User taucht zu 100% in eine virtuelle Welt ein und sieht nichts mehr von der realen Aussenwelt.
Einsatzgebiet bspw. bei Neubauprojekten, um das Interieur bzw. Wohnfeeling hautnah zu vermitteln, ohne dass das Gebäude zuerst gebaut werden muss. Der User befindet sich in einem 3D Modell des Gebäudes und kann darin navigieren. Es kann so der zukünftige Wohn- und Arbeitsraum auf seine Alltagstauglichkeit getestet werden. Man kann sich Fragen beantworten wie bspw. sind die Gänge genug breit oder wie gestaltet sich meine Abläufe des daily business im neuen Büro – besser? Aber auch die Fachplaner können im Detail besser darüber sich austauschen, ob die Leitungen, etc. auch wirklich am richtigen Ort verlaufen.
Augmented Reality
Der User sieht in der realen Welt zusätzlich digitale Objekte bzw. Hologramme.
Einsatzgebiet vor allem wenn etwas gemeinsam anhand eines Planes besprochen werden soll. Es können sich mehrere Leute in die Anwendung „einloggen“ und das Selbe zeitgleich betrachten. Bspw. könnte man vor Ort auf der Baustelle das 3D Modell in die reale Welt platzieren und den fertigen Bau in seiner tatsächlichen Umwelt betrachten. Oder man könnte ein 1:10 Gebäudemodell in verschiedenen Planungsansichten gemeinsam am Tisch im Büro besprechen, je nach dem welche Fachplaner anwesend sind.
Am Anfang steht wie immer eine Idee oder sogar bereits bestimmte Use Cases. Teile diese Ideen und Use Cases. Eines jedoch vorweg: Die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, aber sie wird die Art und Weise wie wir kollaborieren nachhaltig verändern. Es braucht Pionier Arbeit und Markt Know How von eurer Seite, aber auch den nötigen Enthusiasmus und langjährige Erfahrung im 3D Bereich von unserer Seite. Wir sind ready! Seid es auch ihr? Gerne können wir unverbindlich darüber plaudern und unsere Erfahrungen austauschen. Kontaktiere dazu direkt Robin Waibel.